Prothesenversorgung

Prothesenversorgung nach der Amputation

Schon kurz nach einer Amputation stellen sich dem Betroffenen viele Fragen:

  • Woher bekomme ich eine Prothese und
  • wie weiß ich, dass sie zu mir und meinem Lebenswandel passt?
  • Welche Kosten kommen auf mich zu?

In der Regel kommt das vom Krankenhaus beauftragte Sanitätshaus auf Sie zu und erklärt Ihnen stationär die ersten Schritte erklärt. Sie sind froh, dass dort jemand steht und sagt: 'Jetzt geht es weiter!' Als Patient haben Sie aber auch die freie Wahl des Leistungserbringers, d.h. Sie können selbst aktiv werden und sich Ihren individuellen Versorger aussuchen. Da die Herstellung einer Prothese eine sehr intime Sache ist, ist es wichtig Vertrauen und Sympathie zu Ihrem Prothesenbauer zu haben.

Sofern die Stumpfheilung unproblematisch abläuft, wird bereits 10-14 Tage nach der Amputation, mit der Kompressionstherapie begonnen. Im ersten Schritt wird Ihr Stumpf im Krankenhaus mit elastisch Binden/Wickeln gewickelt oder es wird ein sogenannter post OP Silikon-Liner angelegt. Dies dient zur Formung Ihres Stumpfes. Nach einigen Tagen Kompression wird dann ein Gipsabdruck Ihres Stumpfes vorgenommen. Dieses Vorgehen ist unabhängig davon, ob Sie Ober- oder Unterschenkel amputiert wurden.

In einigen Fällen werden Sie bereits im Krankenhaus mit einer sogenannten Interimsprothese ausgestattet. Der durchsichtige Schaft ist durch Wärme verformbar und ermöglicht Ihnen bereits Ihre ersten Schritte in der Klinik oder in der anschließenden Heilbehandlung (Reha). Während Ihres drei- bis fünfwöchigen Reha-Aufenthalts lernen Sie den grundlegenden Umgang mit der Prothese. Dazu gehört unter anderem das An- und Ablegen der Prothese, Treppen steigen und körperliche Fitness.

born-prothesen-handwerk-galerie-10

Welche Prothese passt zu mir?

Bei der Wahl der richtigen Prothese sind einige Aspekte zu beachten. So spielen beispielsweise die Stumpflänge, der Muskelstatus oder die Belastungsfähigkeit eine entscheidende Rolle bei der Frage, welche Prothese am Ende die passende ist.

born-sportprothesen
Sportprothese
born-alltagsprothesen
Alltagsprothese
born-badeprothesen
Badeprothese
born-kosmetische-prothese
Kosmetische Prothese

Prothesen-kosten

Was zahlt die Krankenkasse?

Die Kosten der Prothese werden von Ihrer Krankenkasse übernommen. In der Regel haben Sie nur eine Zuzahlung von 10,00€ zu leisten. Jedoch ist die Auswahl der Prothesenkomponenten kein Wunschkonzert. Die Passteile, die Sie zusammen mit Ihrem Techniker ausgesucht und erprobt haben, sollten Sie auch in Gänze bedienen bzw. nutzen können. Es wäre hilfreich, wenn Sie eine Art Tagebuch über Ihre erprobten Komponenten führen würden, um nach 6 Monaten sagen zu können welcher Fuß oder welches Kniesystem das richtige für Sie ist.